Fußball-Bundesliga der Frauen

VfL Wolfsburg verlegt Spiel gegen Bayern in die VW-Arena

Jill Roord (Mitte) hat in der Szene für den VfL Wolfsburg gegen Bayern München getroffen. Das nächste Duell zwischen beiden Klubs findet in der großen VW-Arena statt. 

Jill Roord (Mitte) hat in der Szene für den VfL Wolfsburg gegen Bayern München getroffen. Das nächste Duell zwischen beiden Klubs findet in der großen VW-Arena statt. 

Foto: Frank Hoermann/SVEN SIMON / imago

Wolfsburg.  Tolles Zeichen: Der Klub hat entschieden, fürs Highlight-Spiel der Bundesliga gegen den FCB die VW-Arena für die VfL-Frauen aufzuschließen.

Eine Weile hat es gedauert, doch jetzt hat sich die Führung des VfL Wolfsburg endlich dazu durchgerungen: Das Highlight-Spiel der Frauenfußball-Bundesliga zwischen dem VfL Wolfsburg und dem FC Bayern München findet am Wochenende 21. bis 23. Oktober (genauer Termin steht noch nicht fest) nicht im AOK-Stadion, sondern in der gut sechsmal so großen VW-Arena statt.

Das verkündete Tim Schumacher, zuständiger Geschäftsführer des VfL, am Donnerstag während der obligatorischen Pressekonferenz vor einem Pflichtspiel der Wölfinnen. „Wir freuen uns, dass nun mitteilen zu können“, sagte er.

Im Zuge der EM-Euphorie wird nun offenbar auch in Deutschland und Wolfsburg zusätzlich Rechnung getragen, dass das Interesse am Fußball der Frauen steigt. Highlight-Spiele sorgten bereits in der vergangenen Saison im Ausland für Topkulissen in großen Stadien. Für die Champions-League-Kracher im Viertel- und Halbfinale war auch der VfL bereits in die VW-Arena gegangen und hatte gegen den Arsenal WFC aus London (11.293) beziehungsweise den FC Barcelona (20.057) beeindruckende Kulissen.

Zum Bundesliga-Start empfängt im Eröffnungsspiel Eintracht Frankfurt den FC Bayern (Freitag, 19.15 Uhr, live auf Eurosport) im Deutsche-Bank-Park, wo sonst nur die Männerfußballer kicken. Da soll der alte Zuschauerrekord der Frauen-Bundesliga fallen. Der datiert vom 8. Juni 2014 aus dem Heimspiel des VfL im Stadion am Elsterweg gegen den 1. FFC Frankfurt (Vorgängerverein von Eintracht Frankfurt). Damals kamen 12.464 Besucher und Besucherinnen.

Fragen zum Artikel? Mailen Sie uns: redaktion.online-bzv@funkemedien.de