Galeria Kaufhof steigt aus Payback aus – Das muss man wissen

Berlin.  Payback verliert mit Galeria Kaufhof einen Großkunden. Doch was bedeutet das für die bereits gesammelten Punkte? Sind sie in Gefahr?

Payback-Punkte einlösen: So funktioniert es
Beschreibung anzeigen

  • Wer bei Galeria Kaufhof einkaufen wollte, konnte dafür bislang seine Payback-Karte verwenden
  • Das hat sich seit Jahresanfang geändert: Das Warenhaus ist aus dem Bonusprogramm ausgestiegen
  • Die Fragen, die sich jetzt viele Kunden stellen: Was passiert mit meinen Punkten? Und bleibt die Kaufhof-Payback-Karte weiter gültig?

Das neue Jahr beginnt für Payback-Kunden mit einer Reihe von schlechten Nachrichten. Schlimm genug, dass die Drogeriemarktkette dm seit Jahresbeginn Einkäufe nur noch mit der Hälfte der Punkte belohnt wie zuvor.

Noch gravierender ist der Schritt von Galeria Kaufhof. Die Warenhauskette hat ihre Partnerschaft mit Payback zum Januar komplett eingestellt. Was Payback-Kunden nun wissen müssen:

Payback: Ab wann gibt es keine Punkte mehr für Einkäufe bei Galeria Kaufhof?

Die Partnerschaft zwischen Payback und Galeria Kaufhof ist zum 31. Dezember 2019 eingestellt worden. Daher gibt es seit dem 1. Januar dieses Jahres auch keine Punkte mehr für Einkäufe online oder im Warenhaus.

Wie lange sind Payback-Punkte gültig, die bereits gesammelt wurden?

Unabhängig davon, wo Payback-Kunden ihre Punkte gesammelt haben, bleiben die Bonuspunkte drei Jahre lang gültig. Das heißt, dass auch Punkte aus Einkäufen bis zum 31. Dezember bei Galeria Kaufhof noch weiterhin bei anderen Payback-Partnern oder im Prämienshop eingelöst werden können.

Was passiert mit Payback-Karten von Galeria Kaufhof?

Galeria-Kaufhof-Payback-Karten können auch weiterhin eingesetzt werden. Sie verlieren durch das Ende der Partnerschaft nicht ihre Gültigkeit.

Was passiert mit dem Bezahldienst Payback Pay bei Galeria Kaufhof?

Payback Pay ist in den Filialen von Galeria Kaufhof schon länger nicht mehr möglich. Der Dienst wurde bereits zum 5. Oktober des vergangenen Jahres eingestellt.

Was ist, wenn bereits Payback-Punkte für Galeria-Kaufhof-Gutscheine eingelöst wurden?

Wer seine Punkte bis 31. Dezember an einem Terminal in der Galeria Kaufhof gegen Einkaufsgutscheine eingelöst hat, braucht sie keine Sorgen machen.

  • Die Gutscheine sind ab Ausstellungsdatum mindestens drei Jahre lang gültig. So lange können sie auch in der Galeria Kaufhof eingelöst werden.
  • Bei Karstadt geht dies aber nicht. Obwohl Galeria Kaufhof und Karstadt vor etwa einem Jahr fusioniert haben und nun als Galeria Karstadt Kaufhof firmieren, sind die Einkaufsgutscheine aus Payback-Punkten vom Einsatz in Karstadt-Filialen ausgeschlossen.

Können Kunden bei Galeria Kaufhof irgendwelche Punkte sammeln?

Statt auf Payback setzt Galeria Kaufhof nach der Fusion mit Karstadt nun offenbar auf das hauseigene Bonussystem, das zuvor schon bei Karstadt im Einsatz war. Wer bereits eine Karstadt-Kundenkarte besitzt, nimmt automatisch an diesem neuen Kundenkarten-Programm von Galeria Karstadt Kaufhof teil. Neukunden können sich in Kaufhof- und Karstadtfilialen neu für das Bonusprogramm anmelden.

Bei jedem Einkauf erhalten Galeria-Karstadt-Kaufhof-Kunden – ähnlich wie früher bei Payback – Punkte, exklusive Coupons und Gutscheine, heißt es auf der Website von Galeria Karstadt Kaufhof. Die Karte kann bei Einkäufen online und in den Warenhäusern eingesetzt werden.

Inhaber der Kundenkarte erhalten ihre Sendungen bei Bestellungen auf dem gemeinsamen Portal von Galeria Karstadt Kaufhof ab einem Einkaufswert von 29 Euro versandkostenfrei.

Müssen sich nach Kaufhofs Ausstieg Payback-Kunden nun Sorgen um das ganze System machen?

Nein, Payback ist nicht von Galeria Kaufhof abhängig – auch wenn die Warenhauskette ein lukrativer Großkunde war. Insgesamt hat Payback aber über 650 Partner in Deutschland und wird eigenen Angaben zufolge von 31 Millionen Kartenbesitzern hierzulande genutzt.

Auf Anfrage unserer Redaktion teilte eine Payback-Sprecherin mit: „Vor allem in den Kaufhof-starken Bereichen Spielzeug, Parfum, Mode und Schuhe sind wir sehr gut aufgestellt.“ Auch könne die Payback Kaufhof Karte weiterhin bei allen anderen Payback Partnern uneingeschränkt genutzt werden.

„Payback war, ist und bleibt für Kunden sehr attraktiv“, sagte die Sprecherin. Der Abgang durch Karstadt Kaufhof werde kompensiert – unter anderem von den Versandhändlern About You und Baur sowie dem Teleshopping-Unternehmen QVC, die sich im vergangenen Jahr Payback angeschlossen hätten.

Ein Handelsexperte sieht in dem Ausstieg des Kaufhofs allerdings von einem sehr schlechten Zeichen“. Er beantwortet die Frage: Payback: Gerät das Bonusprogramm jetzt unter Druck?

Payback – mehr zum Thema:

Zum Jahresbeginn 2020 gab es bereits anderen Payback-Ärger: Bei dm gab es eine deftige Punkte-Kürzung. Das Bonusprogramm von Payback war zudem erst vor Kurzem negativ in die Schlagzeilen geraten: Verbraucherschützer warnten vor Payback und sorgten so für Wirbel.Alle wichtigen Fakten zum Bonussystem von Payback, erfahren Sie hier.

(jkali/tki)

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder
Leserkommentare (1)