Herzog-August-Bibliothek digitalisiert rare Handschriften

Wolfenbüttel.   Innerhalb von drei Jahren werden 100.000 Seiten fotografiert und im Internet veröffentlicht. Die HAB kooperiert dabei mit der Bodleian Library Oxford.

Christian Heitzmann koordiniert auf der Seite der HAB das Digitalisierungsprojekt, bei dem 200 Handschriften der Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt werden.

Christian Heitzmann koordiniert auf der Seite der HAB das Digitalisierungsprojekt, bei dem 200 Handschriften der Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt werden.

Foto: Maria Osburg

Im Mittelalter hatte jedes gute Kloster eine eigene Schreibstube. Dort waren mitunter regelrechte Schreib-Profis am Werk. Mönche und Nonnen, die zum Teil Monate lang an einem Buch saßen. Die Buchstabe für Buchstabe mit der Feder und größter Präzision Gebetbücher und theologische Erbauungsliteratur...

Jetzt Artikel weiterlesen

Wenn Sie diesen Inhalt vollständig lesen möchten, benötigen Sie einen kostenpflichtigen Zugang zu unserer Webseite. Entdecken Sie unsere digitalen Angebote: