Polizeieinsätze in Wolfenbüttel: Fünfmal Körperverletzung

Wolfenbüttel.  Streitende Menschen, die sich gegenseitig verletzten: Die Polizei hatte mit ihnen am Wochenende in Stadt und Landkreis alle Hände voll zu tun.

Das Blaulicht eines Streifenwagens der Polizei leucht – Freitagnacht auch in Wolfenbüttel. (Symbolbild)

Das Blaulicht eines Streifenwagens der Polizei leucht – Freitagnacht auch in Wolfenbüttel. (Symbolbild)

Foto: Stefan Puchner / dpa

Körperverletzungen in Stadt und Landkreis Wolfenbüttel haben die Polizei am Wochenende beschäftigt. Los ging es in der Nacht von Freitag auf Samstag mit einer gefährlichen Körperverletzung an der Langen Straße in der Kreisstadt: Laut Mitteilung sollen zwei Personen einen 18-jährigen Mann zu Boden geschubst und anschließend auf ihn eingetreten haben. Das Opfer wurde durch den Angriff leicht verletzt und von Sanitätern ins Wolfenbütteler Klinikum gefahren, so die Polizei.

Streit mit Pfanne in Wolfenbüttel

Eine weitere Tat ereignete sich demnach in einer Wohnung an der Dürerstraße in Wolfenbüttel: Ein 27-Jähriger soll einen 23-Jährigen mit einer Bratpfanne beworfen haben. Das Opfer sei durch die Pfanne leicht am Kopf verletzt worden.

Mehrere Fälle am Samstag

Weiter ging es laut Polizeibericht am Samstag um 7.40 Uhr. Ein 21-jähriger Mann betrat „vermutlich irrtümlicherweise über den Balkon eine Erdgeschosswohnung an der Wilhelm-Brandes-Straße in Wolfenbüttel. Dort überraschte er die schlafenden Bewohner. In der weiteren Folge kam es zu einem Handgemenge zwischen dem Beschuldigten und dem 30-jährigen Bewohner, bei der der Bewohner verletzt wurde.“ Aufgrund des hohen Alkoholisierungsgrades sei der Beschuldigte in Gewahrsam genommen worden.

Zwei Menschen ins Klinikum gebracht

In der Nacht zum Sonntag gegen 2 Uhr kam es dann am Westerberg in Sickte nach zunächst verbalen Streitigkeiten zu einer Auseinandersetzung zwischen einem 18- und einem 19-jährigen Mann, bei der wechselseitige Körperverletzungen, auch unter der Nutzung von Gegenständen, begangen wurden, so die Polizei weiter. Beide Beschuldigte seien dabei verletzt worden. Ein Rettungswagen habe die Beteiligten ins Klinikum gebracht.

Schläge in Schöppenstedt

Ebenfalls in der Nacht zu Sonntag gerieten zwei Männer in Schöppenstedt im Bereich des Schützenplatzes in einen Streit, bei dem der bisher unbekannte Beschuldigte dem 23-jährigen Opfer in das Gesicht schlug, berichtet das Kommissariat über einen weiteren Einsatz. Das Opfer habe leichte Verletzungen erlitten. Die Fahndung nach dem Beschuldigten sei bislang erfolglos verlaufen.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder