Vollsperrung ab Mittwoch bei Cremlingen – neuer Kreisel entsteht

Klein Schöppenstedt.  Im Dreieck zwischen Cremlingen, Klein Schöppenstedt und Weddel entsteht ein neuer Kreisel. Die Bauarbeiten dauern wohl sechs Monate.

Ein Schild weist auf eine Baustelle hin. Eine solche ergibt sich ab dem 15. Juli zwischen Klein Schöppenstedt, Cremlingen und Weddel. (Symbolbild)

Ein Schild weist auf eine Baustelle hin. Eine solche ergibt sich ab dem 15. Juli zwischen Klein Schöppenstedt, Cremlingen und Weddel. (Symbolbild)

Foto: Lino Mirgeler / picture alliance / Lino Mirgeler/dpa

Der Tiefbaubetrieb im Landkreis Wolfenbüttel wird ab nächster Woche zwischen Cremlingen, Klein Schöppenstedt und Weddel einen neuen Kreisverkehr bauen. Das betrifft laut Mitteilung die Abzweigung nach Weddel von der Helmstedter Straße (K 140).

Die Bauphase des Kreisels ist auf sechs Monate angelegt und soll am Mittwoch, 15. Juli, beginnen, berichtete der Landkreis Wolfenbüttel am Freitag.

Schapener Straße und Helmstedter Straße für sechs Monate gesperrt – Umleitung wird ausgeschildert

Mit Konsequenzen für Autofahrer: Die Schapener Straße (K141) ab Weddel in Richtung Cremlingen und Klein Schöppenstedt wird während der Bauarbeiten voll gesperrt, genauso wie die Helmstedter Straße zwischen Klein Schöppenstedt und Cremlingen.

Für den Durchgangsverkehr werde ab Dienstag, 14. Juli, eine Umleitung für die Verbindung Braunschweig/Königslutter über Sickte nach Cremlingen ausgeschildert, so der Landkreis. Eine zweite Umleitungsstrecke sei für die Verbindung Schapen/Weddel über Hordorf nach Cremlingen ausgewiesen. Der Landkreis rechnet mit Behinderungen.

Landkreis Wolfenbüttel: Kreisel soll Verkehrssicherheit im Kreuzungsbereich erhöhen

Mit der Baumaßnahme soll jedoch die Sicherheit für alle Verkehrsteilnehmer erhöht werden. Mehrere Kreuzungsbereiche im Landkreis seien immer wieder Thema in der Unfallkommission, in der die Landkreisverwaltung teilnimmt. Als Eigentümer der Kreisstraßen setzt der Landkreis die Maßnahme an der K 140/ K 141 jetzt um.

Busse sollen weiter fahren – Radwege sind vorerst nicht betroffen

Wie der Landkreis Wolfenbüttel weiterhin berichtet, sollen die Linien- und Schulbusse trotz der Baumaßnahmen weiter planmäßig fahren. Um den möglichst pünktlichen Betrieb des Nahverkehrs aufrechtzuerhalten, seien auf der Helmstedter Straße und der Schapener Straße eine Baustellen-Ampel sowie eine für den Busverkehr passierbare Schranke eingerichtet worden, so der Landkreis. Nichtsdestotrotz sollten Bürger mit Verspätungen der Busse rechnen.

Von den Baumaßnahmen nicht betroffen sind die Radwege neben den gesperrten Straßen – bei Einschränkungen würden hier rechtzeitig neue Wege ausgewiesen.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder