Mehrere Alkoholfahrten

BMW kollidiert in Wolfenbüttels City mit einem Linienbus

| Lesedauer: 3 Minuten
Die Polizei Wolfenbüttel erwischt am Freitag und Samstag mehrere Autofahrer, die zu viel Alkohol getrunken hatten.

Die Polizei Wolfenbüttel erwischt am Freitag und Samstag mehrere Autofahrer, die zu viel Alkohol getrunken hatten.

Foto: dpa

Wolfenbüttel.  Die Polizei Wolfenbüttel erwischt am Freitag und Samstag mehrere Autofahrer, die zu viel Alkohol getrunken hatten.

Ein Unfall unter Alkohol- und wahrscheinlich Drogeneinfluss ereignete sich am Samstag um 8.30 Uhr in der Wolfenbütteler Innenstadt. Dabei kollidierte ein BMW an der Kreuzung Bahnhofstraße/ Schulwall mit einem Linienbus. Es wurde glücklicherweise niemand verletzt. An beiden Kraftfahrzeugen entstanden jedoch Sachschäden in Höhe von 5000 Euro, so die Polizei. Bei der Unfallaufnahme stellten die Beamten fest, dass der 24-jährige Fahrer des BMW unter Alkoholeinfluss stand. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 0,72 Promille. Zudem bestand der Verdacht, dass der Unfallverursacher unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln stand.

Führerschein sichergestellt: Ebenfalls am Samstagmorgen kontrollierte eine Streifenbesatzung der Wolfenbütteler Polizei einen 57-jährigen Autofahrer auf der Kreisstraße 90 zwischen Adersheim und Wolfenbüttel. Dabei wurde festgestellt, dass der in Wolfenbüttel lebende Mann deutlich unter Alkoholeinfluss stand. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,66 Promille. Daraufhin wurde der Führerschein des Fahrzeugführers sichergestellt. Zudem wurde eine Blutentnahme durchgeführt. Den alkoholisierten Fahrer erwartet nun ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr. Er muss neben einer Geldstrafe mit einem mehrmonatigen Fahrerlaubnisentzug rechnen.

Angetrunkene Autofahrerin flüchtet nach Verkehrsunfall: Ebenso zu tief ins Glas geschaut hatte eine 54-jährige Autofahrerin aus dem Landkreis Wolfenbüttel. Diese streifte am Freitagabend um 17.50 Uhr einen geparkten PKW in Wendessen auf der Leipziger Allee. Obwohl dabei der Außenspiegel des geparkten PKW abgerissen wurde, setzte die Unfallverursacherin ihre Fahrt fort. Eine aufmerksame Zeugin hatte jedoch den Vorfall beobachtet und anschließend die Polizei informiert. Als die Beamten daraufhin die Halteranschrift des unfallverursachenden VW Polo aufsuchten, stellten sie fest, dass die Fahrerin alkoholisiert war. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,08 Promille. Daraufhin wurde eine Blutentnahme bei der 54-Jährigen durchgeführt. Ihr Führerschein wurde sichergestellt. Die Beschuldigte erwarten nun Strafverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und unerlaubten Entfernen vom Unfallort.

24-jähriger Skoda-Fahrer kollidiert mit Mauer: Auch in Groß Biewende am Oderblick war am Freitag gegen 20.30 Uhr ein 24-jähriger Fahrer eines Skoda Octavia unter Alkoholeinfluss unterwegs. Er kam in der Ortschaft Groß Biewende im Bereich einer Linkskurve von der Fahrbahn ab und kollidierte mit einer Mauer. Bezüglich der Unfallursache gab der unverletzte Mann an, dass er wohl etwas zu schnell in der Ortschaft unterwegs gewesen sei. Allerdings bemerkten die Beamten, dass der Unfallfahrer deutlich nach Alkohol roch. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 0,67 Promille. Daraufhin wurde dem Unfallverursacher eine Blutprobe entnommen. Der Führerschein des Beschuldigten wurde sichergestellt. Den jungen Mann erwartet nun ein Strafverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs. Der Sachschaden wird auf mehrere tausend Euro geschätzt.

Fragen zum Artikel? Mailen Sie uns: redaktion.online-bzv@funkemedien.de

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder