Tanzendes Theater Wolfsburg erfreut Senioren mit Konzerten

Wolfsburg.  Das Gesangsensemble trat auf im St.-Elisabeth-Heim und Hanns-Lilje-Heim. Es präsentierte gut bekannte Schlagerstücke.

Mit einem reichhaltigen Musikprogramm erfreuten Mitglieder des Tanzenden Theaters viele Senioren.

Mit einem reichhaltigen Musikprogramm erfreuten Mitglieder des Tanzenden Theaters viele Senioren.

Foto: Privat

„Griechischer Wein“, „Ich will keine Schokolade“, „Tulpen aus Amsterdam“ – kürzlich wurde es musikalisch im Seniorenzentrum St. Elisabeth und Hanns-Lilje-Heim in Wolfsburg. Denn: Das Tanzende Theater (TTW) lud zum Fensterkonzert ein .„Für uns eine wahre Herzensangelegenheit“, betont das Leitungsteam des Tanzenden Theaterbestehend aus Sabine Thanner-Pietzko, Jennifer Zwerner und Cinzia Rizzo. „Wir haben während der vergangenen Monate viel Verbundenheit und Solidarität in Wolfsburg erfahren dürfen, daher war es uns ein großes Anliegen etwas zurückzugeben.“

Die Corona-Krise hat auch das Tanzende Theater hart getroffen. Drei Monate blieb der Tanzsaal leer, alle geplanten Veranstaltungen sind vorerst auf Eis gelegt, es wurde online unterrichtet, erst seit etwa einem Monat wird auch wieder von Angesicht zu Angesicht unterrichtet. Wenn auch nur in halber Besetzung. „Das waren und sind keine einfachen Zeiten. Nicht nur für uns als Tanzendes Theaters. Besonders das Schicksal der Senioren, die in einem Pflegeheim untergebracht sind, hat uns alle sehr berührt. Solange isoliert von den Angehörigen zu sein, ist furchtbar“, so Thanner-Pietzko.

Die Idee entstand schon vor Monaten

Die Idee zu einem Fensterkonzert entstand schon vor Monaten bei einer Videokonferenz des Leitungsteams. Als dann Ende Mai das TTW eine Anfrage vom Diakonie-Pflegepersonal erhielt, wurden die Pläne schnell konkreter. Gemeinsam mit Cinzia Rizzo, Leitung des Gesangsensembles, wurde ein buntes Programm aus bekannten Liedern zusammengestellt.

Und auch das Wetter spielte mit. Bei strahlendem Sonnenschein wurden acht Sänger des TTW-Gesangsensembles im Garten des St- Elisabeth-Heims begrüßt. Viele Bewohner blickten aus den Fenstern, einige hatten es sich auf ihren Balkonen gemütlich gemacht, ein paar wenige saßen im Garten verteilt. Am Nachmittag ging es dann weiter ins Hanns-Lilje-Heim. Aufgrund der Architektur des Gebäudes wurde hier an drei Standorten gesungen, damit auch alle Bewohner in den Genuss der Musik kamen. Nach anfänglicher Zurückhaltung wurde jedes Mal spätestens beim dritten Lied mitgeschunkelt und gesungen – Riccardo Rizzo sang dann nämlich den Song „Tulpen aus Amsterdam“ von Jean Walter. „Das Lied kennen die Bewohner gut“ berichtet Ronja Gruhnert, Ergotherapeutin im Hanns-Lilje-Heim, „Es gehört zu den Liedern, die auch oft im Heim gesungen werden.“

Die nächsten Konzerte sind schon in Planung

Und das war dem TTW auch ein Anliegen: „Wir haben vorher extra nach Liedern gefragt, die die Bewohner kennen und mögen – schließlich wollten wir Ihnen eine Freude bereiten“, erklärt Rizzo. Das Tanzende Theater durfte in viele strahlende Gesichter blicken. „Das nächste Fensterkonzert ist schon in Planung“, verriet Zwerner.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder