Kollision mit Motorrad beim Überholen bei Heiligendorf

Heiligendorf.  Bei dem Unfall auf der L 294 hat der Kradfahrer viel Glück. Er stürzt auf die Straße, während seine Maschine unter die Leitplanke geschleudert wird.

Auf der L 294 bei Heiligendorf passierte der Verkehrsunfall bei einem Überholmanöver.

Auf der L 294 bei Heiligendorf passierte der Verkehrsunfall bei einem Überholmanöver.

Foto: Stefan Puchner / dpa (Symbolfoto)

Dieser Unfall hätte ganz anders enden können: Auf der Landesstraße 294 zwischen Heiligendorf und Neindorf hat ein Auto ein Motorrad mitten im Überholvorgang seitlich gerammt. Doch obwohl der Kradfahrer stürzte, kam er nach Aussage der Polizei mit leichten Verletzungen glimpflich davon.

Auch der Gespann-Fahrer wollte überholen

Passiert ist es am Samstag kurz vor 15 Uhr etwa 100 Meter hinter dem Kreisel am östlichen Ortsausgang von Heiligendorf: Der Motorradfahrer (49) aus dem Landkreis Wolfenbüttel war nach Angaben der Polizei dabei, mit seiner BMW einen Chrysler Cruiser samt Anhänger zu überholen. Derweil scherte der Gespann-Fahrer (56) aus dem Landkreis Helmstedt aus, um einen vor ihm fahrenden LKW zu überholen – und übersah dabei laut Zeugenaussagen den Motorradfahrer.

Der Chrysler touchierte die BMW seitlich, der Kradfahrer stürzte, während seine Maschine auf der anderen Straßenseite unter die Leitplanke geschleudert wurde.

Motorradfahrer nur leicht verletzt

„Der Motorradfahrer hat sich nur leicht verletzt und wurde nach ambulanter Behandlung mit dem Rettungswagen ins Klinikum gebracht“, hieß es weiter seitens der Polizeiwache. Der Autofahrer blieb unverletzt. Am Motorrad entstand wirtschaftlicher Totalschaden, der Schaden am PKW wurde von der Polizei auf gut 1000 Euro geschätzt.

Für die Rettungs- und Aufräumarbeiten, bei denen auch die Freiwillige Feuerwehr Heiligendorf im Einsatz war, war die Unfallstelle zunächst fast eine Stunde gesperrt, die folgende halbseitige Sperrung endete gegen 16.30 Uhr.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder