Ausbildung in Wolfsburg

Wolfsburger Diakonie-Pflegeschule meldet Rekord an Azubis

Eine Rekordzahl an jungen Menschen startet in den nächsten Monaten in die Pflegeausbildung.

Eine Rekordzahl an jungen Menschen startet in den nächsten Monaten in die Pflegeausbildung.

Foto: Privat

Wolfsburg.  81 zukünftige Pflegefachkräfte starten am 1. August und 1. Oktober. 60 von ihnen beginnen ihre Ausbildung bei der Diakonie.

In der Pflegebranche herrscht Fachkräftemangel. Umso beeindruckender ist der neue Rekord an Auszubildenden an der Pflegeschule Diakonisches Werk Wolfsburg. 81 zukünftige Pflegefachkräfte beginnen am 1. August beziehungsweise 1. Oktober ihre Ausbildung und werden an der Pflegeschule die theoretischen Grundlagen der generalistischen Pflegeausbildung erlernen, wie es in einer Mitteilung heißt.

Knapp 60 der Auszubildenden beginnen ihre Ausbildung bei der Diakonie Wolfsburg. Die übrigen Azubis haben sich für einen anderen Träger für ihre praktische Ausbildung entschieden. Möglich ist dies durch die letztes Jahr geschlossene Ausbildungskooperation der Region Wolfsburg. „Die generalistische Ausbildung bedeutet eine grundlegende Reform der Pflegeausbildung“, erklärt Daniela Engelbrecht, Personalleiterin der Diakonie. „Es wurden Möglichkeiten geschaffen, sich besser zu qualifizieren, um so langfristig berufliche Entwicklungschancen zu bieten. Die Reform ist ein grundlegender Schritt hin zu mehr Anerkennung und Wertschätzung der Pflegekräfte in Deutschland.“

Werbung auf Ausbildungsbörsen und in den Schulen

Engelbrecht und ihr Team sind bei der Diakonie für die Rekrutierung der Auszubildenden verantwortlich. „Wir werben auf digitalen Ausbildungsbörsen oder auch vor Ort in den Schulen. Die Anforderungen an die Pflege werden immer anspruchsvoller – neben den Pflegetätigkeiten gewinnt die medizinische Versorgung immer mehr an Bedeutung“, sagt Engelbrecht.

„Wir übernehmen nicht nur für verschiedene Träger die theoretische Ausbildung, sondern qualifizieren vielseitig die zukünftigen Pflegekräfte, damit sie den pflege- und hilfebedürftigen Menschen in der Region fachgerechte, individuelle Unterstützung bieten können“, ergänzt Ethel Narbei, Leiterin der Pflegeschule. „Wir freuen uns sehr, dass unser Angebot sehr gut angenommen wird und wir in diesem Jahr drei Klassen haben werden.“

Fragen zum Artikel? Mailen Sie uns: redaktion.online-bzv@funkemedien.de

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder