Kriminalität

Wolfsburger Klebstoff-Schmierer beschädigt fünf Autos

| Lesedauer: 2 Minuten
Bereits im Oktober wurde dieser Wagen im Wolfsburger Höfeviertel mit Klebstoff beschmiert. 

Bereits im Oktober wurde dieser Wagen im Wolfsburger Höfeviertel mit Klebstoff beschmiert. 

Foto: Polizei Wolfsburg

Wolfsburg.  Fünf Autos wurden in Wolfsburg-Vorsfelde mit Klebstoff beschädigt. Die Ermittler interessieren sich für Beobachtungen am frühen Freitagabend.

Der Klebstoff-Schmierer von Wolfsburg ist wieder voll aktiv. Diesmal schlug er in Vorsfelde zu, wo er zu Beginn des Wochenendes fünf Autos mit Kleber beschädigte.

Wie die Polizei Wolfsburg am Sonntagmorgen meldet, ereigneten sich die Klebstoff-Attacken in vier nah beieinander gelegenen Straßen im Norden Vorsfeldes zwischen 17 Uhr am Freitagnachmittag und 11 Uhr am Samstagmorgen.

Ziel des Klebstoffphantoms, das seit Jahren immer wieder zuschlägt, waren erneut fünf Volkswagen. In der Stettiner Straße, dem Mühlenweg, Merseburger Ring und Thorner Weg beschädigte er zwei T-Roc, einen T-Cross, einen Golf 8 und einen Multivan. „In allen Fällen waren mehrere Teile der Pkw, so etwa die Motorhaube, die Kotflügel oder die Seitentüren, mit einem schnell aushärtenden Kleber großflächig besprüht und dadurch beschädigt worden“, berichtet die Polizei.

Neue Kleber-Attacken in Wolfsburg: Schäden von mehr als 7000 Euro

Die Schäden belaufen sich nach ersten Schätzungen auf 1000 bis 2000 Euro, der Gesamtschaden auf mehr als 7000 Euro. Die Polizei bittet Zeugen, die verdächtige Personen in der Nähe eines der Tatorte gesehen haben, sich unter der Telefonnummer (05361) 46 46 215 in der Inspektion Wolfsburg oder unter (05363) 80 97 00 auf der Polizeistation in Vorsfelde zu melden.

Da einer der Geschädigten den Zustand seines Wagens bereits um 20.40 Uhr entdeckte, sind insbesondere die frühen Abendstunden des Freitags für weitere Ermittlungen von Interesse.

Polizei Wolfsburg ermittelt in über 840 Fällen der Klebstoff-Serie

Seit viereinhalb Jahren, seit April 2017, beschmiert ein Unbekannter Autos mit Klebstoff und richtete einen Schaden an, der sich auf mittlerweile rund drei Millionen Euro beläuft. Bis zum Oktober zählte die Polizei 840 Fälle. Obwohl sie glaubt, das Motiv des Täters zu kennen, konnte sie ihn bislang nicht fassen.

Begonnen hatten die Sachbeschädigungen in der Wolfsburger Innenstadt, doch seitdem hat der Unbekannte seinen Aktionsradius erweitert. Sogar im Landkreis Helmstedt wurden Schäden gemeldet.

In diesem Jahr gab es im Januar und Februar viele Anzeigen. Danach blieb es bei unregelmäßigen Einzelfällen. In einigen Monaten passierte überhaupt nichts. Im Oktober nahm das Unheil dann wieder seinen Lauf.

Fragen zum Artikel? Mailen Sie uns: redaktion.online-bzv@funkemedien.de

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder