Die Bücherzelle Rümmer ist ein echter Renner

Rümmer  Etwa 40 Schmöker wechseln dort in der Woche die Besitzer.

Andrea und Rolf Senger an der Bücherzelle am Schaperplatz in Rümmer. Die Zelle wird sehr gut angenommen.

Andrea und Rolf Senger an der Bücherzelle am Schaperplatz in Rümmer. Die Zelle wird sehr gut angenommen.

Foto: Erik Beyen

Die Menschen in Rümmer und Umgebung müssen echte Lesefans sein. Nicht anders ist der riesige Erfolg der noch ziemlich neuen Bücherzelle am Schaperplatz/Ecke Volkmarsdorfer Straße zu erklären. Etwa 40 Bücher wechseln demnach in einer Woche die Besitzer.

Ganz besonders gefragt seien Kinderbücher, erklärt Andrea Senger. Zusammen mit Katrin Spey war sie eine der Hauptinitiatoren für das Projekt, das sich inzwischen zum echten Renner in Rümmer entwickelt hat.

Im September vergangenen Jahres war die Bücherzelle offiziell eröffnet worden. Sie wird von einem kleinen Team um Andrea Senger und Katrin Spey gepflegt. Das hatte die Gemeinde Groß Twülpstedt zur Bedingung gemacht, denn die Zelle gehört offiziell ihr. Finanziert wurde sie aus privaten Mitteln, zusammengetragen durch verschiedene Aktionen.

Hinter den Büchern zum Nulltarif für alle steckt ein einfacher Gedanke: Lektüre teilen. Es sei viel zu schade, ein gutes Buch für sich behalten zu wollen, erklärte Andrea Senger bei einem Termin im vergangenen Jahr.

Und so funktioniert eine Bücherzelle: Wer Bücher besitzt, stellt sie dort allen zur Verfügung. Wer lesen möchte, kann sich eines oder auch mehrere Bücher aus der Zelle nehmen und nach der Lektüre wieder in die Regale stellen. So wechselt ein Buch beliebig oft den Besitzer beziehungsweise Leser. Mancher Literaturfan nimmt, andere geben, ein Wechselspiel oder auch „Booksharing“ auf einfache Art.

In Rümmer fahren die Nutzer die Zelle zu jeder Tages- und Nachtzeit an, hat Andrea Senger neulich erfahren. Nicht selten, sagt sie, lägen zu viele Bücher auf den sechs Regalbögen. Für solche Fälle hat sie nun ein kleines Lager eingerichtet. Die gesammelten Bücher gelangen nach Bedarf in die Zelle.

Mit Kinderbüchern passiert das aber nicht, die seien ganz besonders gefragt. Und darum ruft Andrea Senger auf: „Bringt Kinderbücher.“ Die befinden sich übrigens auf den untern Regalböden der Zelle. Ansonsten gibt es an Lektüre eigentlich alles, was das Herz erfreut. Letztlich sind es die Menschen in Rümmer selber, die das Angebot bestimmen.

Demnächst soll die Zelle zu einem lauschigen Fleckchen mit Bank werden, gespendet von Velpkes Samtgemeindebürgermeister Rüdiger Fricke. Derzeit werde im Gemeinderat über die Ausführung der Sitzgelegenheit für Schmökerfreunde in Rümmer diskutiert. Dann können Bücherfans – zumindest in der warmen Jahreszeit – direkt an der Bücherzelle einen ersten intensiveren Blick in das Buch ihrer Wahl werfen.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder