Thomsen jubelt über Gold bei den Medigames

Budva.  Leichtathletik: In einem anderen Wettbewerb wurde Thomsen in Montenegro Zweiter.

Dr. Martin Thomsen (Mitte) holte Gold im Diskuswurf.

Dr. Martin Thomsen (Mitte) holte Gold im Diskuswurf.

Foto: Privat

Das ist einer der größten Erfolge in seinem Sportlerleben: Dr. Martin Thomsen gewann bei der inoffiziellen Weltmeisterschaft der Gesundheitsberufe, den 40. „Medigames“, die Goldmedaille im Diskuswurf.

Austragungsort war Budva in Montenegro. Mehr als 2500 Ärzte, Apotheker, Physiotherapeuten & Co. aus 41 Nationen kamen zusammen, um sich in den verschiedensten Sportarten zu messen.

Thomsen vom TSV Lelm startete in der Leichtathletik. Die ganze Saison war der 55-Jährige im Speerwerfen aufgrund von Schulterproblemen zurückhaltend gewesen. Die Weite von 38,69 Meter (m) war dafür akzeptabel und es reichte sogar zur Silbermedaille in der Klasse M55.

Der Fokus von Thomsen lag jedoch auf dem Diskuswurf. Am Wettkampftag herrschten Temperaturen von mehr als 35 Grad und es war windstill. Aufgrund von Verzögerungen im verlängerte sich der Wettkampf stark und die Athleten machten zunehmend einen zermürbten Eindruck. So reichten 35,02 m aus dem ersten Versuch für den Sieg, denn auch die anderen Athleten aus den verschiedenen Nationen konnten bei den Bedingungen ihre normalen Leistungen nicht abrufen.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder